Auslandsaufenthalte in der Berufsausbildung

Für Studierende und Abiturienten gehört er schon fast zum Standard, aber in die Berufsausbildung nimmt er nur zögerlich Einzug: der Auslandsaufenthalt. Dabei profitieren junge Leute sowohl persönlich als auch in Bezug auf sogenannte Soft Skills am Arbeitsmarkt ungemein von Auslandserfahrungen: Sie kommen mutiger und selbstbewusster zurück, verfügen über bessere Problemlösungsstrategien, interkulturelle Kompetenzen, Kreativität und Gelassenheit. weiterlesen…

Internationale Schulabschlüsse in Deutschland

Bachelor, Master, Abitur, Europäische Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (EQR) (englisch: European Qualifications Framework, EQF) usw. usw…. Wer kennt sich noch aus und wo soll die Reise nun hingehen. Strukturen in der Bildung sind schon wünschenswert. Jetzt kommt noch etwas dazu – die Möglichkeit, anstatt dem Abitur einen internationalen Schulabschluss in Deutschland zu erreichen. Bereits an weiterlesen…

Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung -ein Leitfaden für Unternehmen von der IHK-

Unternehmen brauchen Nachwuchs, Geflüchtete brauchen Integrationsmöglichkeiten. Um eine Brücke zwischen beiden zu bauen, hat die Industrie- und Handelskammer einen Leitfaden mit den wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema berufliche Integration von Geflüchteten herausgegeben. Die erste Frage in diesem Zusammenhang ist häufig die nach der Bleibeperspektive: Einerseits möchte das Unternehmen Planungssicherheit, andererseits kann es auch aktiv weiterlesen…

„You’re not special!“

Jedes Jahr, so ungefähr um die gleiche Zeit, erhalten viele Schulabgänger ihre Zeugnisse. Jedes Mal spielt sich auch so ungefähr immer das gleiche Ritual ab – die Schulabgänger werden gelobt und mit besten Wünschen geehrt! Überall, wo es solche Abschlussveranstaltungen gibt, kann man das beobachten. Jetzt hat ein Englischlehrer an der noblen Wellesly High-Scholl in weiterlesen…

Die Zuhörer mit Ihrer Rede oder Präsentation mitreißen

Wer kennt das nicht – man soll im geschäftliche oder auch im privaten Umfeld eine Rede oder eine Präsentation halten. Und schon steigt die Nervosität an! Das macht es für den Vortragenden / für den Redner nicht einfacher. Um je mehr die Nervosität ansteigt, desto schlimmer wird es! Wohlgemerkt, da ist nicht mehr von dem weiterlesen…

Social Media sind „unsozial“

Facebook, XING, Twitter und Co. produzieren bestenfalls lose Kontakte, aber keine belastbaren Karriere-Netzwerke. Facebook, Xing, Twitter und seit kurzem Google+ erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Viele Millionen Menschen sind täglich auf den verschiedenen Plattformen aktiv, vernetzen sich und teilen Gedanken und Informationen mit anderen. Manche Menschen nutzen die sogenannten Social Media fast nur privat, andere weiterlesen…

Einfach mal eine Pause einlegen

Sicherlich geht es Ihnen genauso wie mir – die IT Medien sind während des Arbeitstages und darüber hinaus all gegenwärtig! Überall Menschen, die an ihren Handys werkeln, der ständige „Wunsch“, das E-Maikonto auf dem aktuellen Stand zu haben, und dann noch die Feeds, Tweets . ! Vor Kurzem habe ich in einem Radiointerview gehört, dass weiterlesen…